Passivhaus-Nichtwohngebäude

+++ Dieser Kurs wird nicht fortgeführt. Die Bremer Energie-Konsens GmbH bietet jedoch einen ähnlichen Kurs an. +++

 

Aufbaulehrgang für Passivhaus-Planer

Als Wohngebäude haben sich Passivhäuser schon seit Jahren bewährt - jetzt geht der Trend zum Nichtwohngebäude in Passivhaus-Bauweise. Auch wenn das Baukonzept dasselbe ist, weichen die Anforderungen aufgrund veränderter Verwendungs- und Nutzerstrukturen doch erheblich von denen eines Wohngebäudes ab.

Dieser Kompaktlehrgang stellt ebendiese Abweichungen und die alltagstaugliche Umsetzung des Passivhaus-Standards in Nichtwohngebäuden in den Vordergrund. Er richtet sich an Architekten, Ingenieure und Planer, die bereits an Passivhaus-Schulungen teilgenommen haben und eventuell sogar den Zertifikatslehrgang zum Passivhaus-Planer erfolgreich absolviert haben.

Zahlen & Fakten

Projekttitel

Kompaktlehrgang Passivhaus-Nichtwohngebäude

Inhalt

Qualifizierung zum Planen und Bauen von Nichtwohngebäuden im Passivhaus-Standard

Zielgebiete

Niedersachsen, Hamburg, Bremen

Kerninstrumente

praxisorientierte Schulungen und Schulungsunterlagen, Exkursion

Zeitraum

ab Juni 2011

targets Aufgaben

Kursträger, Entwicklung und Organisation

Umsetzung

Der Aufbaulehrgang Passivhaus-Nichtwohngebäude umfasst insgesamt 6 Schulungstage.

Folgende Inhalte werden behandelt:

  • Umsetzung von Passivhaus-Grundsätzen für verschiedene Nutzungsformen von Nichtwohngebäuden
  • Bauteilkonzepte für die Gebäudehülle, mit Details, Produkten und deren Anwendungsgebieten sowie Systembauteile
  • EDV-Übungen mithilfe des PHPP-Berechnungsprogramms anhand eines konkreten Beispiels
  • Gebäudetechnik: verschiedene Systeme zur Restwärmeerzeugung und zur Warmwasserbereitung sowie Komfort-Lüftung und Gebäudekühlung.
  • Exkursion zu einem bereits realisierten bzw. in der Umsetzung befindlichen Beispiel-Objekt

Nach oben

Veranstalter

Architektenkammer Niedersachsen
target GmbH

Nach oben

Unterstützer

  • proKlima – Der enercity-Fonds
  • Institut für Bauforschung e. V.
  • Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH

Nach oben

Die Maßnahme wird finanziell unterstützt durch den Europäischen Sozialfonds, im Rahmen des Programms Weiterbildungsoffensive für den Mittelstand (WOM) des Landes Niedersachsen.