Meldung vom

Zwei Jahre Energieeffizienz-Netzwerk Landkreis Schaumburg

Zwischenfazit: Mehrwert für Kommunen, Rückblick und Ausblick in Stadthagen

Das Energieeffizienz-Netzwerk Landkreis Schaumburg ist im dritten Projektjahr – Zeit für eine Zwischenbilanz. Aus diesem Grunde lud der Landkreis alle angehörigen Kommunen ins Kreishaus nach Stadthagen ein, um gemeinsam über die bisherigen Ergebnisse der Netzwerkarbeit zu diskutieren. Nach der Begrüßung durch den Landrat Jörg Farr und Horst Roch von der Klimaschutzleitstelle des Landkreises, stellte Netzwerkmanager Andreas Steege von der target GmbH das Netzwerk und die Tätigkeiten der vergangenen zwei Jahre vor. Mareike Failing von der Klimaschutzagentur Weserbergland präsentierte die umfangreichen Maßnahmen im Rahmen der Energietechnischen Beratung.

Gute und konstruktive Kooperation im Netzwerk

Beim nachfolgenden Austausch wurde deutlich, wie sehr die Kommunen die Mitarbeit im Netzwerk schätzen und wie hoch der Mehrwert für die Beteiligten ist. Auch Kommunen, die anfänglich skeptisch gegenüber einer Netzwerkteilnahme waren, zeigen sich angesichts erster konkreter Ergebnisse und Maßnahmen begeistert. Herr Steege lobte insbesondere die Leistung der Netzwerkbeauftragten aus den Kommunen, die über ihre alltägliche Arbeit hinaus eine zusätzliche Aufgabe zu bewältigen haben. Die Zusammenarbeit aller Netzwerkteilnehmer – Landkreis, Kommunen, target und Klimaschutzagentur Weserbergland – verlief stets unkompliziert und produktiv. Fritz Klebe, Leiter des Dezernats III des Landkreises Schaumburg, übergab am Schluss den Kommunalvertretern ihre Teilnahme-Urkunden.

Das geförderte Projekt Kommunales Energieeffizienz-Netzwerk Landkreis Schaumburg endet offiziell im März 2020. Allerdings ist das Interesse vorhanden, die Netzwerkarbeit fortzusetzen. Möglicherweise unter Federführung der neu zu gründenden Energieagentur Schaumburg.

Über die Veranstaltung berichteten die Schaumburger Nachrichten und das Schaumburger Wochenblatt.