Energie-, Wärme- & Quartierskonzepte

 

Konzepte statt Stückwerk

Energiekonzepte dienen Kommunen, ähnlich wie Klimaschutzkonzepte, als Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe: Energieverbräuche und Treibhausgasemissionen werden erfasst, Potenziale analysiert und Maßnahmen festgelegt, um Energie einzusparen oder effizienter zu nutzen. Das verschafft zudem einen Überblick über den Stand der kommunalen Wärmeversorgung.

Wärmewende umsetzen

Wärmeplanung ist eine kommunale Aufgabe, und dient als Grundlage eines koordinierten Ausbaus von Wärmenetzen und Heizanlagen. Auch die kommunale Wärmeplanung basiert auf einer Analyse der Liegenschaften und deren energetischem Zustand: Welche Wärmeversorgung steht wo für welche Nutzung zur Verfügung? Welche Energieträger werden eingesetzt: Heizöl, Erdgas, Fernwärme, Holzpellets, Solarthermie?

Anhand eines Szenarios werden der zukünftige Bedarf und die nötigen Investitionen abgeschätzt, Stichworte: leitungsgebundene Versorgung, Wärmeverteilung, Wärmespeicher, Wirtschaftlichkeit sowie Klima- und Umweltschutz. Im Rahmen von Nahwärmenetzen werden auch potenzielle Synergien einer zentralen Wärmeversorgung von Bestands- und Neubauten sowie Kraft-Wärme-Kopplung berücksichtigt.

 

Wir machen das.

Die target GmbH hat z. B. im Rahmen eines Wärmekonzepts untersucht, ob eine zentrale Wärmeversorgung auf Basis von Holzhackschnitzeln sinnvoll ist und dazu unterschiedliche Versorgungsvarianten sowohl technisch als auch wirtschaftlich verglichen. Noch werden Mineralöl und Erdgas am häufigsten zur Wärmeerzeugung eingesetzt. Das muss sich ändern.

Bei der Planung von Wärmenetzen und Wärmeerzeugungsanlagen sollten erneuerbare Energien die erste Wahl sein. So können Kommunen mit einer durchdachten Wärmeplanung teure Energie-Importe reduzieren, den Klimaschutz forcieren und die kommunalen Kassen entlasten, damit die Kohle vor Ort bzw. im Boden bleibt.

 

Kosten senken bei der Quartiersmodernisierung

Quartiere sind kleiner als Stadtteile und bestehen aus mehreren flächenmäßig zusammenhängenden Gebäuden mit zugehöriger Wärmeversorgung und Infrastruktur. Insbesondere finanzschwache Kommunen profitieren von der Förderung im Rahmen von Energetischen Quartierskonzepten. Bisher hat target für Kommunen ein gutes Dutzend Quartierskonzepte erarbeitet.

 

Mehr als Einzelmaßnahmen

Die Modernisierung von Quartieren stellt erhöhte Anforderungen, die über die übliche Planung von Einzelmaßnahmen hinausgehen. Denn es sind weitere Faktoren zu beachten: infrastrukturelle, demografische und städtebauliche, die Eigentümerstruktur und Fragen der Wohnqualität. Werden aber Quartierskonzepte strategisch in die Entwicklung von Kommunen integriert, ist der Sanierungsaufwand insgesamt geringer als für einzelne Gebäude. Schwerpunkte der Konzeptentwicklung können z. B. Nahwärmenetze sowie eine zukunftsfähige Wärmebereitstellung für kommunale Liegenschaften sein. Und die Wertschöpfung bleibt im Ort, wenn lokale und regionale Unternehmen in Planung und Umsetzung eingebunden werden. Zudem sind Quartierskonzepte die Voraussetzung für Zuschüsse aus der Städtebauförderung.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner